Wir in Münsters Norden!
RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

Hauptwahlbüros bis Freitag, 11. September, 18 Uhr geöffnet / Bereits mehr als 66 000 Wahlscheine ausgegeben

Mehr als 66 000 von rund 248 270 wahlberechtigten Münsteranerinnen und Münsteranern haben inzwischen ihre Briefwahlunterlagen für die Kommunalwahl am 13. September angefordert (per Post auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung: 20 000 Anträge, online: 35 000, persönlich in den beiden Hauptwahlbüros: 11 000). Damit hat das städtische Wahlamt schon jetzt 13 000 Wahlscheine mehr ausgestellt als im Vergleichszeitraum vor der Kommualwahl 2014. „Wichtig ist, dass die roten Wahlbriefe mit den Briefwahlunterlagen nun rechtzeitig zur Post gegeben werden. Spätestens am Donnerstag sollten sie im Postkasten sein“, erläutert Wahlamtsleiter Maik Waldeyer. Gewählt werden am 13. September der Oberbürgermeister der Stadt Münster, der Rat, die Bezirksvertretungen und der Integrationsrat.

Wer ganz sicher gehen möchte, dass sein Stimmzettel rechtzeitig im Wahlamt eingeht, sollte in den nächsten Tagen direkt in einem der beiden Hauptwahlbüros im VHS-Forum im Aegidiimarkt oder im ehemaligen Ladenlokal der Parfümerie Pieper an der Klemensstraße wählen. Mitzubringen ist ein gültiger Personalausweis oder Pass. Beide Hauptwahlbüros sind noch bis einschließlich Freitag, 11. September, 18 Uhr geöffnet. Am Samstag vor der Wahl sind die Hauptwahlbüros aus rechtlichen Gründen geschlossen. Online können Wahlscheine noch bis Donnerstag, 10. September, 16 Uhr beantragt werden. Dann wird der Internetservice „Wahlschein-Online“ mit Blick auf die rechtzeitige Zustellung der Unterlagen abgeschaltet.

Wahlbriefe können auch in die Briefkästen der Stadthäuser 2 (Ludgeriplatz) und 3 (Albersloher Weg 33) sowie der Bezirksverwaltungen in Kinderhaus, Handorf, Wolbeck, Hiltrup und Roxel eingeworfen werden. Diese städtischen Briefkästen werden auf jeden Fall am Wahltag um 14.30 Uhr noch einmal geleert, der Briefkasten am Stadthaus 1 (Klemensstraße) sogar noch einmal um 16 Uhr. Bis 16 Uhr ist die Abgabe der Wahlbriefe am Sonntag auch bei der Wahlleitung im Stadtweinhaus am Prinzipalmarkt möglich. „Gewählt werden kann dort aber nicht“, stellt Maik Waldeyer klar. „Das ist nur in dem auf der Wahlbenachrichtigung benannten Wahllokal möglich.“

Zu den versandten Briefwahlunterlagen weist das Wahlamt noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Wählerinnen und Wähler die ihnen zugesandten Unterlagen immer auf Vollständigkeit und auch Richtigkeit überprüfen sollten. Bei der äußerst hohen Anzahl der versandten Unterlagen ist es in den vergangenen Wochen bedauerlicherweise in wenigen Einzelfällen dazu gekommen, dass unvollständige bzw. falsche Unterlagen (Stimmzettel) versandt worden sind. Ist dies der Fall, sollte sich die Wählerin oder der Wähler umgehend ans Wahlbüro wenden, damit die fehlenden oder richtigen Stimmzettel noch zugesandt werden können.

Die 172 Wahllokale im gesamten Stadtgebiet öffnen am Sonntag von 8 bis 18 Uhr. Für die Wählerinnen und Wähler gelten die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene und Alltagsmaske). Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist Pflicht. Ab 18 Uhr beginnt die Auszählung der Stimmen in den Wahllokalen und in den 98 Briefwahlbezirken.

Die Wahlleitung ist am Sonntag, 13. September, ab 8 Uhr telefonisch unter 02 51/4 92-33 90 zu erreichen.

Quelle: Presse- und Informationsamt der Stadt Münster

 
Von Gast am 7.09.2020
Permalink: https://www.muenster-nord.de/?p=1469
Kategorien: Aktuelles
Schlagwörter: , , , , , , , , , ,
Kennen Sie diese Beiträge schon?
 

 © Wir in Münsters Norden! - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top