Wir in Sprakel!
Twitter FaceBook Alexa Skill RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

  • Kinder

Vera Melzer

Tagesmutter

In der Au 36
48159 Münster

Telefon: 0251 – 265 246 5

E-Mail: veramelzer79@gmail.com

Seit 2009 bin ich Tagesmutter in Sprakel und lebe hier mit meinem Mann und zwei Kindern. Ich betreue durchschnittlich fünf Kinder. Wir spielen, lachen,toben und gehen regelmäßig zum Turnen.

Kategorie(n): Adressen, Schulen, Kitas.Tags: ,

Kinder- und Jugentelefon

Tel.: 0800 – 1110333

Mo – Sa: 14:00 – 20:00 Uhr

Kategorie(n): Adressen, Notdienste.Tags: ,

Mit dem Wuddi zur WM-Quali gegen Nordirland

wuddi_logo Am 11. Oktober (Dienstag) bietet das Wuddi im Amt für Kinder, Jugendliche und Familien eine Fahrt zum DFB-Länderspiel gegen Nordirland in Hannover (Anstoß: 20.45 Uhr) und ermöglicht so gerade den vielen jungen Fußballfans Kroos, Neuer und Co. live zu sehen. In den Ferien kann es schließlich auch einmal später ins Bett gehen.

Die Kosten für Bustransfer, Sitzplatzkarte auf der Nordtribüne im Unterrang der HDI-Arena und Betreuung betragen für Kinder, Schüler, Studenten, Rentner und Personen mit Schwerbehindertenausweis nur 41 oder 43 Euro (für alle ab 27), ansonsten kostet die Tour nach Hannover 49 oder 51Euro. Abfahrt ist ab Bremer Platz um 16.30 Uhr. Die Rückkehr wird gegen 1 Uhr sein.

Kategorie(n): Sport.Tags: , , , ,

Die Lobby für Kinder wird leiser

Kinderschutzbund muss zukünftig seine kinderpolitische Arbeit deutlich reduzieren.

Münster, 21.09.2016: „Wir bedauern es sehr, dass ohne Hilfe von außen der Münsteraner Kinder- schutzbund spätestens ab April 2017 ein anderer sein wird und unser Verein in Münster nicht mehr der kinderpolitische Akteur sein wird wie bisher.“ Mit diesen Worten macht Christoph Heidbreder, der erste Vorsitzende des DKSB Münster, deutlich, dass die soeben vom Vereinsvorstand beschlossenen drasti- schen Ausgabenkürzungen deutliche Auswirkungen auf die Arbeit des Vereins haben werden. Hinter- grund der Vorstandsbeschlüsse seien die deutlich sinkenden Einnahmen des Vereins aus Bußgeldzuwei- sungen von Richtern und Richterinnen. Heidbreder erläutert: „Zurzeit erhalten wir noch Ratenzahlun- gen aus den Bußgeldzuweisungen des Vorjahres, aber seit dem 3. Quartal 2015 erreichen uns nur noch sehr wenige neue Zuweisungen. Somit wird ab 2017 eine wichtige Säule bei der Finanzierung unserer Kinderschutzarbeit zu einem sehr großen Teil wegbrechen. Und dies können wir ohne eine deutliche Reduzierung unserer Ausgaben nicht kompensieren.“

Da der Verein auch zukünftig seine konkreten Hilfs- und Beratungsangebote in seiner Fachberatungs- stelle gegen Gewalt an Kindern, an seinem Eltern- sowie Kinder- und Jugendtelefon, in Form von Eltern- kursen und Kinderbetreuungen im Krankenhaus aufrechterhalten will, würden die beschlossenen Aus- gabenkürzungen insbesondere das kinderpolitische Engagement des DKSB Münster in unserer Stadt betreffen. Auch seine Öffentlichkeitsarbeit werde der Verein deutlich reduzieren. Bisher – so Heidb- reder – wurden diese Aufgaben und andere im Wesentlichen von Dieter Kaiser, dem Geschäftsführer, geleistet. Dessen Wochenstunden müssten aber ab dem 01.04.2017 von 25 auf 10 reduziert werden. Dies bleibe natürlich für den Verein nicht ohne Konsequenzen. „Kinderpolitische Aktionen wie z. B. un- sere spektakuläre Fähnchenaktion am Aasee gegen Kinderarmut 2007 werden wir in der Zukunft nicht mehr durchführen können. Generell werden wir als Lobby für Kinder zukünftig in Münster deutlich lei- ser werden, beispielsweise wenn es darum geht, sich für die Aufnahme der Kinderrechte in die Verfas- sung oder speziell für das Kinderrecht auf Beteiligung einzusetzen“, erläutert Heidbreder die Konse- quenzen aus der Änderungskündigung des Geschäftsführers. „Auch in der Öffentlichkeit werden wir zu- künftig nur noch selten für die Interessen von Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern eintreten können. DKSB-Plakate an Litfaß-Säulen, Kinderschutz-Banner z. B. an der Radstation und Kinoclips des Münster- aner Kinderschutzbundes werden wir zukünftig nicht mehr realisieren können“, so Heidbreder weiter.

 © Wir in Sprakel! - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top