Wir in Kinderhaus!
Twitter FaceBook Google Currents Alexa Skill RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

  • Nord

Udo Schonhoff neuer stellvertretender Bezirksbürgermeister

Dirk Guddorf gratuliert Udo Schonhoff zur Wahl.

Dirk Guddorf gratuliert Udo Schonhoff zur Wahl.

Münster-Nord hat einen neuen 2. stellvertretenden Bezirksbürgermeister. Udo Schonhoff (Grüne/B90) konnte sich gegen Marc Weßeling (parteilos) mit 10 zu 8 Stimmen gestern durchsetzen.

Nachdem Klaus Rosenau (Grüne/B90), Mitglied der Bezirksvertretung Münster-Nord und 2. stellvertretender Bezirksbürgermeister, sein Mandat in der BV-Nord mit Wirkung zum 31.12.2016 niedergelegt hat, musste die BV-Nord gestern eine neuen 2. stellvertretenden Bezirksbürgermeister wählen.

Rosenau war auch Fraktionsvorsitzender der Grünen/B90 der BV-Nord. Diese Funktion übernimmt nun Dirk Guddorf. Ralf Kiewit wurde Rosenaus Nachfolger in der Bezirksvertretung Nord.

FDP fordert Mandat in der Bezirksvertretung Nord zurück

Jörg Berens, Kreisvorsitzende der Freien Demokraten Münster.

Jörg Berens

„Es ist ein Gebot der Fairness und des Anstands den Parteimitgliedern wie auch den Wählern gegenüber, dass Marc Weßeling sein Mandat in der Bezirksvertretung Nord der FDP Münster zur Verfügung stellt“, erklärt der Kreisvorsitzende der Freien Demokraten Münster, Jörg Berens, zu dem am 29. Juni 2016 erfolgten Parteiaustritt des bisherigen FDP-Mitglieds Marc Weßeling.

„Ich danke Marc Weßeling für die geleistete Arbeit und bedauere sehr, dass er die FDP verlassen hat“, sagt Carola Möllemann-Appelhoff, Vorsitzende der FDP- Fraktion im Rat der Stadt Münster. Weßeling habe überaus engagiert die liberale Kommunalpolitik in Münsters Norden mitgestaltet. Berens und Möllemann-Appelhoff sind sich aber über die nun zu ziehenden Konsequenzen einig: „Die Wählerinnen und Wähler in der Bezirksvertretung Nord haben bei der Kommunalwahl 2014 ihre Stimme für die Freien Demokraten und nicht für Personen abgegeben. Insofern fordern wir Marc Weßeling auf, auch vom BV- Mandat zurückzutreten, um damit Platz zu machen für einen Vertreter der Freien Demokraten. Denn nur so kann dem Wählerwillen entsprochen werden.“

FDP zukünftig nicht mehr in der Bezirksvertretung Nord

Marc Weßeling

Marc Weßeling

Marc Weßeling, der 2014 über die Liste der FDP in die Bezirksvertretung Nord gewählt wurde, ist seit Mittwoch nicht mehr Mitglied der FDP. Unsere Fragen zu seinem Parteiaustritt und einen eventuellen Parteiwechsel beantwortete Weßeling mit:

[…] die Gründe sind inhaltliche Differenzen mit der Kreispartei und ich habe momentan nicht die Absicht in eine andere Partei einzutreten. Mehr gibt es aktuell von meiner Seite dazu nicht zu sagen.

Sein Mandat in der Bezirksvertretung Nord will er künftig als Parteiloser wahrnehmen. Sollte Marc Weßeling sein Mandat niederlegen, so würde die Liste der FDP greifen und Philipp Nelle sein Nachfolger werden. Dann wäre die FDP wieder in der Bezirksvertretung Nord.

Weitere Beiträge zum Thema

Vereinszuschüsse der Bezirksvertretung Münster-Nord für das Jahr 2017

Wer Vereinszuschüsse der Bezirksvertretung Münster Nord erhalten möchte, muss unbedingt beachten, die Anträge bis zum 30.09.2016 zu stellen (bei anderen Bezirksvertretungen ist der 31.03. des laufenden Jahres der Stichtag).

Die vollständig ausgefüllten Anträge müssen bis zum 30.09.2016 bei der Bezirksverwaltung Münster-Nord, Idenbrockplatz 8 (Bürgerhaus Kinderhaus), 48159 Münster, eingereicht werden. Antragsvordrucke werden Vereinen auf Anfrage zugeschickt (Tel. 492-1651). Den Vordruck finden Sie auch am Ende dieser Meldung als Download.

Downloads

Einweihung Feuerwehrgerätehaus

2016-04-08_Einweihung-FWGH_101Am Freitag (08.04.2016) war es nun soweit und das neue Feuerwehrgerätehaus wurde feierlich eingeweiht. Über 200 Gäste kamen. Auch Vertreter der Bezirksvertretung Münster Nord, unser Bezirksbürgermeister Manfred Igelbrinck sowie unser Oberbürgermeister Markus Lewe waren erschienen. In seiner Rede äußerte Oberbürgermeister Markus Lewe eine Vision: „Es wäre schön, wenn Menschen die in Kinderhaus eine neue Heimat gefunden haben, in Zukunft auch im Löschzug ein Zuhause finden.“

Das das bisherige Feuerwehrgerätehaus am Rande Kinderhaus (Wangeroogeweg) – aus dem Jahr 1955 – in die Jahre gekommen war und nicht mehr den aktuellen technischen und funktionalen Anforderungen entsprach, entschloss man sich für einen Neubau. Durch die neue zentrale Lage im Zentrum von Kinderhaus, ist der gesamte Ortsteil besser zu erreichen.

Am 16. und 23. April (jeweils von 10 bis 13 Uhr) stellt der Löschzug allen interessierten Kinderhausern das neue Gerätehaus vor.

Feuerwehrgerätehaus: Spatenstich mit Lewe

Spatenstich FeuerwehrgerätehausEndlich war es so weit und der erste Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus an der Kristiansandstraße konnte getan werden. Viele Kinderhauser waren am vergangenen Mittwoch (01.10.2014) auf der Baustelle erschienen. Auch Vertreter der Bezirksvertretung Münster Nord sowie unser Oberbürgermeister Markus Lewe waren erschienen. In seiner Rede kam Oberbürgermeister Lewe auf das Unwetter und die verheerenden Folgen für den Stadtteil zu sprechen und das es nun aufwärts ginge. Spontan lud er die anwesenden Kinder dazu ein, ihm beim Spatenstich zu unterstützen und jedes Kind bekam daraufhin einen Spaten.

„Für unsere Schüler wird das spannend, wenn direkt vor der Haustür die Freiwillige Feuerwehr sein wird“, sagte Harald Holtwick, Schulleiter der benachbarten Grundschule am Kinderbach gegenüber der Münsterschen Zeitung.

Über die neue Lage im Zentrum zeigte sich Feuerwehr-Chef Benno Fritzen erfreut. Auch sei er mit den Plänen des Feuerwehrgerätehaus rundum zufrieden, da die Wünsche der Feuerwehrleute berücksichtigt wurden. Die Baukosten liegen bei voraussichtlichen 1,7 Millionen Euro und im Oktober 2015 soll dann alles fertig sein.

Manfred Igelbrink bleibt Bezirksbürgermeister

V.l.n.r: Lothar Wypyrsczyk, Klaus Rosenau, Manfred Igelbrink, Werner Abbing und Udo Köster

V.l.n.r: Lothar Wypyrsczyk, Klaus Rosenau, Manfred Igelbrink, Werner Abbing und Udo Köster

Auf der heutigen (24.06.2014) konstituierenden Sitzung der Bezirksvertretung Münster-Nord (BV Nord) haben die Bezirksvertreter den Bezirksbürgermeister und seine Stellvertreter gewählt. Zum Bezirksbürgermeister wurde der bisherige Amtsinhaber Manfred Igelbrink (SPD) gewählt. Zu seinen Stellvertretern wurden Werner Abbing (CDU) und Klaus Rosenau (B90/Grüne) von der Versammlung gewählt. Nach der Wahl des Bezirksbürgermeisters wurden die Mitglieder der Bezirksvertretung vereidigt.

Die Sitzverteilung in der Bezirksvertretung:

CDU: 7, SPD: 6, Grüne: 3, Die Linke: 1, FDP: 1, AfD: 1

Vorstand der FDP Münster-Nord fordert mehr Transparenz in der Bezirksvertretung

Nach der letzten öffentlichen Sitzung der Bezirksvertretung Münster-Nord beklagt der Vorstand des FDP-Ortsverbandes massive Mängel an der Arbeitsweise des Gremiums. Eine ausreichende Transparenz für die Bürger ist im aktuellen Verfahrensmodus nach Ansicht der FDP Münster-Nord nicht gegeben.

Die Sitzung der Bezirksvertretung Münster-Nord vom 25. Februar 2014 offenbarte eklatante Verfahrensdefizite des Gremiums, das maßgeblich die Bürgerbeteiligung und bürgernahe Arbeit in der Selbstverwaltung stärken soll.

Nach Einschätzung der FDP-Fraktion in der BV sowie des Ortsvorsitzenden Marc Weßeling, der als Zuschauer ebenfalls an der öffentlichen Sitzung teilnahm und im Anschluss zahlreiche Gespräche mit interessierten Bürgern führte, ist die Transparenz und die Verständlichkeit für die Bürger dringend verbesserungsbedürftig.

Kategorie(n): Aktuelles.Tags: , ,

Philipp Nelle ist neues Mitglied der Bezirksvertretung Münster Nord

Philipp Nelle (FDP)Nachdem der langjährige Fraktionsvorsitzende Tim Stuttmann (FDP) sein Mandat aus privaten Gründen abgegeben hat, wurde Nelle (FDP) in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung verpflichtet. Den Fraktionsvorsitz übernimmt Felix Söhlke.

Philipp Nelle, 32 Jahre alt, stammt aus Kinderhaus und ist seit über 10 Jahren FDP-Mitglied im Ortsverband Nord. In der Bezirksvertretung wird sich der Bauingenieur, der in einem Eisenbahn-Infrastrukturunternehmen tätig ist, für die Schaffung von neuem Wohnraum in Münsters Norden sowie für Erhalt und Erweiterung der Verkehrswege einsetzen.

„Wichtig ist mir dabei, dass wir in Sprakel ein organisches Wachstum der Wohnbebauung organisieren, mit dem der Charakter des Stadtteils sorgsam weiterentwickelt wird“, erläutert Nelle einen Schwerpunkt seiner Fraktionsarbeit. „An dieser Stelle möchte ich im Namen des ganzen Ortsverbandes der FDP Münster-Nord Tim Stuttmann für seine hervorragende Arbeit als Fraktionsvorsitzender danken.“

Auch der neue Ortsvorsitzende Marc Weßeling setzt auf die Expertise des Kinderhausers. „Mit Philipp Nelle weiß ich einen kompetenten Fachmann für Bauwesen und Verkehrsinfrastruktur in der BV. Es wäre wünschenswert, wenn er uns auch in der nächsten Legislaturperiode als Bezirksvertreter erhalten bleibt“, so Weßeling.

Kategorie(n): Aktuelles.Tags: , , , , ,

Neujahrsempfang BV Nord: Gedanken zu einigen grundsätzlichen Dingen

Manfred Igelbrink, Bezirksbürgermeister Münster-Nord beim Neujahrsempfang der BV-Nord 2014

Manfred Igelbrink, Bezirksbürgermeister Münster-Nord beim Neujahrsempfang der BV-Nord 2014

Am heutigen Sonntag, den 26. Januar 2014, fand der traditionelle Neujahrsempfang der Bezirksvertretung Münster-Nord (BV-Nord) statt. Über 100 Bürger aus Münsters Norden folgten der Einladung, das neue politische Jahr zu begrüßen.

Aufgrund der Vorfälle um die Gewalttat an der Kristiansandstraße, hielt Bezirksbürgermeister Igelbrink in diesem Jahr eine etwas andere Neujahrsansprache. In diesem Jahr gab es keinen klassischen Jahresrückblick oder einen Blick in die Zukunft, sondern Gedanken zu einigen grundsätzlichen Dingen wie:

  • Schnelllebigkeit und Beschleunigung unserer Zeit,
  • Perfektionsdruck,
  • Hyperaktivität,
  • Erwartungen an uns selbst, die Erwartungen anderer.

Auch lobte er das Bürgerengagement in dem Stadtbezirk Münster-Nord. Für das musikalische Programm sorgte die Band Rock and Rolfs der Westfälischen Schule für Musik.

Für unsere Leser, die die Neujahrsansprache unseres Bezirksbürgermeisters Manfred Igelbrink nicht hören konnten, stellen wir die Rede zum Lesen nachfolgend online. Wir Danken Herrn Igelbrink für die Überlassung seiner Rede zur Veröffentlichung.

BV-Nord: Überparteilicher Konsens beim Rückbau von öffentlichen Spiel- und Bolzplätzen

BVN-2013-09-30_07Münster muss sparen und so stehen auch Spiel- und Bolzplätze auf dem Prüfstand. Leicht haben es sich die Mitglieder der Bezirksvertretung Nord nicht gemacht und haben zu einem Ortstermin (30.09.2013) eingeladen. Vor Ort wollte man sich die Spielplätze anschauen aber auch Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit geben, ihre Meinung zu den Sparvorschlägen zu äußern.

Auf den Prüfstand steht der Bolzplatz an der Nordmark und die Kletterspinne auf dem Spielplatz an der Pestalozzistraße. Da der Bolzplatz an der Nordmark kaum genutzt wird, sollen dort die beiden Tore entfernt werden. Durch das Entfernen der beiden Tore ist die Stadt nicht mehr verpflichtet die “Spielgeräte” zu kontrollieren und zu Warten. Hierdurch kann der Rest des Platzes erhalten bleiben. Fußball kann dort weiterhin gespielt werden. Zum markieren der Torpfosten kann man, so haben wir es als Jugendliche auch gemacht, zwei Steine oder Jacken nehmen. Da durch den Umzug des SC Westfalia die öffentlichen Sportplätze an der Großen Wiese wegfallen, bleibt so ein Sportplatz für den vereinsungebundenen Freizeitsport erhalten.

Westfalia gewinnt, Speckbrett verliert

Auf der Sitzung der Bezirksvertretung Münster-Nord (BV-Nord) am 09. Juli 2013 stand die Vorlage V/0485/2013 auf die Tagesordnung. Bei dieser Vorlage handelt es sich um die Umgestaltung der Sportanlage Große Wiese, in der es um die Verlagerung des SC Westfalia Kinderhaus e.V. von der Sportanlage Wangeroogeweg zur Sportanlage Große Wiese in Kinderhaus geht. Generell ist dieser Umzug zu begrüßen, leistet der SC Westfalia Kinderhaus, mit seinen Mitgliedern aus circa 60 Nationen, einen wichtigen Beitrag zur Integration sowie in der Kinder- und Jugendarbeit in Kinderhaus. Dem Verein drohte für 2015 die Obdachlosigkeit und das Aus, da der Landesverband Westfalen-Lippe, den Pachtvertrag für das Sportgelände am Wangeroogeweg nicht verlängerte.

Da an der Großen Wiese schon eine Sportanlage vorhanden ist, wurde man sich einig, diese Flächen dem Verein zur Verfügung zu stellen. Selbstverständlich müssen noch einige bauliche Veränderungen an der Großen Wiese vorgenommen werden. Für Speckbrettspieler liegt da auch schon der Hase im Pfeffer.

„Westfalia gewinnt, Speckbrett verliert“ weiterlesen…

Kategorie(n): Sport.Tags: , , , , , ,
 © Wir in Kinderhaus! - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top