Wir in Kinderhaus!
Twitter FaceBook Google Currents Alexa Skill RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

Kunstpaten-5Dass die Kunst auch in Kinderhaus zuhause ist, zeigt nicht nur das Projekt „Kunst trifft Kohl“, das mittelweile sogar internationale Aufmerksamkeit erregt, die Künstlergemeinschaft Artothek mit ihren Ausstellungen im Bürgerhaus oder die Ausstellungen im Heimatmuseum.

Auch an den Schulen ist einiges los. Am vergangenen Montag trafen sich die Schüler der Uppenbergschule ein letztes Mal vor den Sommerferien im Atelier im Bürgerhaus, um im Rahmen des Kunstpatenprojektes weiter an ihren Sandsteinskulpturen zu arbeiten.

Zusammen mit dem Künstler Christoph Hetztel und der Kunstpädagogin Nathalie Foitzik werkelten die Jungs den ganzen Vormittag an ihren Steinen.

Der pädagogische Aspekt liegt klar auf der Hand. Die Schüler werden an handwerkliches Arbeiten herangeführt – es ist eine künstlerische Art der Berufsvorbereitung. Doch Kunst ist mehr: Kunst zu schaffen, stärkt das Selbstbewusstsein. Am Sandstein kann man seine Energie loswerden, und wenn ein Stück abbricht, weil der Schlag dann doch zu fest war, ist das zwar ärgerlich, doch mag es die Frustrationstoleranz erhöhen – und am Ende steht vielleicht die Erkenntnis, dass man mit seiner eigenen Kraft sogar einen Stein zum Bersten gebracht hat. Und Spaß macht es ohnehin. Das merkt man schon, wenn man den Innenhof des Ateliers betritt.

Das Kunstpatenprojekt der Uppenbergschule wurde ermöglicht durch das Programm der Kulturagenten, an denen sich neben der Uppenbergschule auch die Waldschule und die Geschwister-Scholl-Realschule beteiligen. Auch an diesen Schulen finden viele spannende Projekte statt, über die wir bald berichten werden. Das Ziel all dieser Projekt im Rahmen des Kunstpatenprogrammes ist es, in den Schulen neue Wege zur Kunst zu finden und unterschiedliche Kunstprojekte umzusetzen. Für Projekt der Uppenbergschule konnte Christoph Hetztel als Künstler dazu gewonnen werden, die Kunstpatenschaft zu übernehmen. Hetzel versteht sich keineswegs als Lehrer und ist vor allem froh, keine Noten vergeben zu müssen. Es geht vielmehr darum, mit den Schülern gemeinsam einen Weg zu suchen, wie aus dem rohen Stein ein Kunstwerk wird. „Ich bekomme auch immer wieder von den Schülern Anregungen und Ideen für meine eigene Arbeit“, sagte Hetztel.

Das Kunstpaten-Projekt wird nach den Sommerferien fortgesetzt. Die Koordinatorin Foitzik hofft, das Projekt auch längerfristig fortführen zu können. Sponsoren und Unterstützer und solche, die es werden wollen, sind eingeladen, sich selbst ein Bild von der Arbeit zu machen.

Einen Termin sollte sich jeder Kunstinteressierte schon einmal vormerken. Am 11. November 2013 wird im Bürgerhaus eine Ausstellung der Schüler eröffnet. Denn Kunst zu schaffen ist schön, aber ebenso wichtig ist es, auch andere an den Kunstwerken teilhaben zu lassen.

 
Von Dr. Christopher Görlich am 17.07.2013 | Aktualisiert am 19.11.2016
Permalink: https://www.muenster-nord.de/kinderhaus/?p=10754
Kategorien: Aktuelles, Topthemen
Schlagwörter: ,
 

 © Wir in Kinderhaus! - Alle Rechte vorbehalten. 
 Webhosting: GN2-Hosting | Template: Heiko Philippski 
Top